* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Wesenswandelwunsch

Habe mir den letzten Beitrag nochmal durchgelesen und muss es doch noch etwas ausführen..

Von da an ist jeder Gedanke an das, was der Tag so bringen mag, vorerst auf Eis gelegt und ich bin mit Inbrunst bemüht, dieses Fahrzeug zu verfolgen und wiederum zu überholen, allerdings unter Beachtung der Verkehrsregeln und ohne andere Fahrer zu ärgern. Also, praktisch den Beweis zu führen, dass man mit adäquater Fahrweise schneller sein kann, als mit einem ignoranten, aber wenig reflektierten und vorausschauendem Fahrstil. Bin mir aber gar nicht sicher, ob das Subjekt meines Unmuts meine Gegenwehr überhaupt registriert. Allerdings vermute ich, dass – weil mein RS einen relativ hohen Wiedererkennungswert hat – der- oder diejenige zumeist schon bemerkt, dass ich das Spielchen mitmache. Ein wenig ärgere ich mich im Nachhinein auch über mich selbst, weil ich mich immer und immer wieder provozieren lasse und eigentlich über solchem Mist stehen wollte. Versuche mittlerweile ab und an bewusst, solche Raserei zu ignorieren und selbst, wenn ich von einer Aktion direkt betroffen bin, sie nicht zu persönlich zu nehmen. Mich auf mich selbst zu fokussieren. Mal schauen, ob das irgendwann gelingt.
Beim Versuch, eine Seite zu finden, auf der ich euch meinen RS3 mal etwas näher bringen könnte, bin ich bei Kombifahrzeuge zwar fündig geworden, aber auch auf einen Artikel vom A6 gestossen. Mann, in weiß sieht der verboten gut aus! So glücklich ich mit meinem Sportler bin, dieser Bolide hat Stil und wirkt, na.. sophisticated. So viel teurer als meiner war, ist er auch nicht.. Meine Frau wird sich freuen, wenn ich sie in meine Gedanken einweihe.

23.8.11 19:35


Werbung


Street Battle

Himmlischer Morgen! Warum nicht gleich so, will man den Sommer fragen, verkneift es sich aber, man will das zarte Seelchen nicht verstimmen. Die Stadt sieht ganz anders aus unter diesem wolkenfreien Himmel, als hätte man über Nacht eine völlig neue, grenzenlose Kulisse hingezimmert. Aus dem Radio tönt „You are not alone“ - Kunststück in einer Stadt wie Berlin. Ich bin überhaupt nicht allein. Im Gegenteil alles, was in irgendeiner Form schnellere Bewegung von A nach B verheißt als die eigenen vier Füße scheint heute aus Kellern, Garagen und Hobbyräumen gezerrt worden zu sein. Die Stadt ist dermaßen voll, dass ich im Radio nach einem Nachrichtenblock suchte, ob ich eventuell ein Volksfest, Republikgeburtstag oder Meteoriteneinschlag verpasst hätte. Die einzige Anmerkung zum Verkehr war: Keine besonderen Vorkommnisse. Lustig!
Geht das eigentlich nur mir so, dass man sich auf dem täglichen Weg zur Arbeit so etwas wie ein Konkurrenten aussucht, eine Art gehassten Wettkampfgefährten? Man kann sich darauf verlassen, dass, kaum dass man auf der Straße ist, irgendwer – im Versuch, schneller als alle anderen zu sein - einen so schneidet, die Vorfahrt missachtet oder sonstwie provoziert, dass alle gute Laune über das Wetter schnellstens verflogen ist und sich alle Energie in Groll auf diesen ignoranten oder schlicht ungeeigneten Verkehrsteilnehmer konzentriert. Na gut, will mich nicht zu sehr aufregen..
20.8.11 09:02


Familienschlitten

So, das wollte ich schon längst mal machen. Anderen mit meinem Senf auf die Nerven gehen..

Also, noch habe ich keine rechte Vorstellung in welche Richtung diese Ausführungen hier gehen sollen, aber vermutlich werden sie sich vornehmlich um Mannes und folglich mein liebstes Spielzeug drehen – das Automobil. Nicht, dass ich jedes Wochenende damit verbrächte, in meiner Garage irgendwelche Wracks auseinanderzunehmen und neu aufzubauen oder meinen Kombi sonstwie tunte – der Basteltyp bin ich eher nicht. Aber ich liebe mein Auto und lass ihm alle Pflege und Wartung angedeihen, die mir sinnvoll erscheinen und habe hier und da mit professioneller Hilfe Optisches verändern lassen. Galt der Kombi einstmals als gemütliche, biedere Familienschaukel, ist er heute ein etabliertes und beachtetes Kleinod in der Fahrzeuglandschaft und verstummt sind alle Spötter. Ich habe Familie und somit bedarf es auch eines Fahrzeugs, in das nicht nur ein großes Ego und eine Gucci-Tasche passt, sondern eben der ganze Hofstaat nebst Urlaubsgepäck. Da ich mir aber so etwas wie einen Renault Espace, also ein Eisenbahnabteil auf Rädern nicht antun wollte, war ein Kombi ein sinnfällige Alternative. Aus alter Leidenschaft und familiärer Verbundenheit ist es ein Audi geworden – ein RS3. Und der weiß, wo die Musik gespielt wird. Bzw. der macht die Musik. Mich muss nicht jeder an der Kreuzung anstarren, klar, aber wer mag es nicht, wenn sein fahrbarer Untersatz ein paar Blicke auf sich zieht.. Und in dieser Hinsicht kann ich mich nicht beklagen. Also, die Bresche für den Kombi ist geschlagen, ich hoffe, es liest sich einigermaßen vernünftig und ich freue mich auf Kommentare, wohlwollend oder nicht. Bis dahin..


13.8.11 19:48





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung